Ich biete in zwei Stilen Privatunterricht an. Beide Stile haben ein eigenes Repertoire und eigene Schwerpunkte, die gezielt geübt und, in einem fortgeschrittenen Stadium, auch kombiniert werden können.

Als Teil eines strukturierten Ausbildungssystems sind die wesentlichen Lerninhalte in 9 Stufen („Kyû“ / 級) gegliedert. Auf diese Weise bauen einzelne Techniken stetig weiter aufeinander auf, so dass die Lernenden über verschiedene Schwierigkeitsgrade an die komplexeren Inhalte herangeführt werden.

Es existieren definierte Kyû-Systeme in beiden Schulen, die durch die jeweiligen Leiter in den Haupt-Dôjô in Japan gestaltet und in Zusammenarbeit mit den zertifizierten Instruktoren stetig weiterentwickelt werden.

Die Ausbildung in beiden Schulen ist in neun Kyû unterteilt, jeweils in den Bereichen „Einsteiger“ (shokyû, 初級) „Mittelstufe“ (chûkyû, 中級) und „Fortgeschrittene“ (jôkyû, 上級). Diese Struktur ist den Kampfkünsten nachempfunden. Der Abschluss jeder Ausbildungsstufe kann in Kyû-Prüfungen durch lizenzierte Instruktoren examiniert und bestätigt werden.

Yukimura-Ryu

Yukimura-Ryû ist ein minimalistischer Stil, der auf ruhige und subtile Techniken setzt, um intensive Gefühlsregungen zu erzeugen.

Die Grundtechniken lassen sich mit wenigen Seilen durchführen, es werden zumeist auch dünnere Seile mit einem Durchmesser von 4 bis 4.5 mm verwendet. Da in diesem Stil der Schwerpunkt auf Bodentechniken liegt, können dünnere Seile problemlos eingesetzt werden. Der Vorteil ist, dass durch die dünneren Seile feinere Strukturen und effizientere Bewegungen möglich werden, so dass der besondere Fluss des Yukimury-Ryû voll realisiert werden kann.

In Zusammenarbeit mit Michael Ropeknight und Osada Steve habe ich ein definiertes Kyû-System entwickelt, in dem die philosophischen, ästhetischen und theoretischen Elemente in einem strukturierten System aufbereitet sind. Basierend auf dem Kyû-System wurde ein strukturiertes Ausbildungssystem entwickelt, das Lernenden einen direkten Zugang zu dieser faszinierenden Shibari-Schule ermöglicht.

Osada-Ryû

Osada-Ryû, stark vom Yukimura-Ryû beeinflusst, fokussiert sich auf die Bedürfnisse des Partners, zeichnet sich aber durch eine grössere Dynamik und grössere Bandbreite der Techniken aus.

Dabei werden meist komplexere Pattern sowie deutlich mehr Teilsuspensions und Suspensions durchgeführt wie im Yukimura-Ryû. Allerdings steht auch hier die Interaktion zwischen den Beteiligten im Vordergrund, sowie die Ästhetik, die sich durch den sinnlichen Ausdruck ergibt, betont wird.